Freitag 16. August 2013. 

Ferienpass 2013 - Fliegerei im Kanton Nidwalden

Ferienpass 2013
Download
Programm für den Ferienpass
Ferienpass Nidwalden 2013 - Fliegerei im
Adobe Acrobat Dokument 217.7 KB

DG 1001M Einweihung 30.06.2013

Am vergangenen Sonntag 30.06.2013 haben wir unser neues Flagschiff DG-1001M  HB-2481 mit einem tollen Fest gebührend gefeiert. Herzlichen Dank an dieser Stelle an Roli Schürmann für das tolle Catering!

Das Flugzeug steht nun flugbereit im U16. Damit könnt ihr mit der Umschulung beginnen! 

Die notwendigen Formulare und Unterlagen zur DG-1001M sind auf der SGN-Homepage verfügbar:

* Flughandbuch DG-1001M
* Checkliste DG-1001M
* Umschulungsblatt DG-1001M
* Einweisungsblatt Eigenstart

Die Mindest-Bedingungen für Umschulung sind diesselben wie für die DG-1000T wobei zum Abschluss der Umschulung zwingend die Eigenstartberechtigung vorhanden sein muss. Diese könnt ihr direkt auf der DG-1001M erwerben. Das Umschulungsprogramm resp. das Programm für die Eigenstart-Schulung ist aus den Formularen ersichtlich.

Bitte studiert das Flughandbuch und die Checkliste in Ruhe vor dem Umschulungs-Beginn.

Ich wünsche allen viel Spass mit unserm neuen Flugzeug!

Herzliche Grüsse

Joerg
CFL SGN

Erstflug DG 1001M in Buochs

Heute Sonntag 16. Juni 2013 haben Walti Schocher und Jörg Spichtig den Erstflug unserer neuen DG-1001M HB-2481 durchgeführt. Das Flugzeug hat im Moment noch eine provisorische Fluggenehmigung.

 

Wir hoffen, dass am nächsten Wochenende alle Hürden beseitigt sind und unser neues Flagschiff dann intensiv geflogen wird. 

 

 

DG 1001M HB-2481 übergabe am 6.6.2013

Joerg, Res und Walti haben am 6.6.2013 in Bruchsal unsere neue DG-1001M abgeholt. Inzwischen kann der Vogel im Baulokal besichtig werden.  

DG-Flugzeugbau neue Freiheit: Link

Jeden Monat vier Flugzeuge: Link

Ein Segler zum Wohlfühlen: Link

 

Am Sonntag 30. Juni 2013 werden wir den Doppelsitzer feierlich einweihen. Wir freuen uns schon jetzt, gemeinsam mit Dir auf diesen tollen Vogel anzustossen. Info und Anmeldung





Impressionen vom 18.5.2013

Let the sun shine
Let the sun shine

Reisebericht: Von Buochs nach Cannes

Mit diesem Reisebericht möchten wir Dich motivieren, nicht von einem Auslandflug zu träumen, sondern gleich den nächsten Auslandflug zu planen. Für uns war es der erste mehrtägige Flug mit der Superdimona von der Schweiz ins Ausland. Gerne möchten wir Dir unsere Erkenntnisse und Erfahrungen mit diesem Reisebericht weitergeben. Reisebericht.

Urs  & Roger, April 2013 in Buochs

 

 


Unser ehemaliger PW5 fliegt in Brasilien weiter...

PW5

Dear Saulo

We wish you very happy and safe flights of your PW5!
Best regards
The SG-Nidwalden


EASA Segelfluglizenzen

Fortlaufende Flugerfahrung
Fortlaufende Flugerfahrung

Alle Informationen zur Lizenz: EASA FCL Segelflug Link


Pro Juventute: Ferienpass für Kinder

Auch dieses Jahr unterstützen wir den Ferienpass mit einem spannenden Programm auf dem Flugplatz Buochs. Die Bilder vom letzten Jahr geben geben einen ersten Einblick. Infos unter  www.projuventute-nw.ch/ferienpass  Pro Juventute Nidwalden, 6370 Stans,  Tel. Ferienpass 076 391 63 70  E-Mail:  ferienpass@projuventute-nw.ch 

 

Alle Infos per PDF

 

Datum:  Freitag 16. August 2013.  

Über 28 Stunden in der Luft

Fritz Glur in seinem Segelflugzeug, der Spalinger S 15 k, an einem Flugtag in den 1930er Jahren bei Dagmersellen.
Fritz Glur in seinem Segelflugzeug, der Spalinger S 15 k, an einem Flugtag in den 1930er Jahren bei Dagmersellen.

Neue Zürcher Zeitung 13.03.2013:  Seit 75 Jahren hält ein Oftringer den Schweizer Rekord im Dauersegelfliegen. Am Samstag, 12. März 1938, blies eine kräftige Bise durchs Schweizer Mittelland. Der Pilot Fritz Glur machte in aller Eile sein Segelflugzeug Spalinger S-19 startbereit.

Um 12 Uhr 25 startete Glur auf dem Flugplatz Langenthal im Flugzeugschlepp Richtung Olten. 15 Minuten später löste er sich vom Schleppseil und war fortan auf das schmale Aufwindfeld angewiesen, welches der rund 700 Meter hohe Born bei Ostwind liefert. Den ganzen Nachmittag pendelte Glur im Hangaufwind hin und her. mehr 

 


Saisonstart 16.03.2013


AeroRevue 2/2013

Porträt | Alois Bissig – Segelflieger aus Leidenschaft
Am 20. Oktober 2012 hat Pilot Alois Bissig (Segelfluggruppe Nidwalden) die bemerkenswerte Zahl von 10 000 Segelflugstunden erreicht. Er ist einer der wenigen Piloten in der Schweiz, der eine solche Leistung – allein auf der Basis von Wind- und Sonnenenergie – vorweisen kann. Von seinen Erfolgen als Streckenflieger zeugen zahlreiche Medaillen und Pokale. 2012 hat Alois Bissig zudem den OLC Schweiz gewonnen. Als Fluglehrer engagiert sich der Innerschweizer für die Nachwuchsförderung und die Weiterbildung der Segelflugpiloten.  (Link)


Segelflug Bulletins Online

Die erste Ausgabe des Segelflug Bulletins ONLINE erreicht ihr über diesen Link. Die Präsenz in der Aero Revue wurde von 4 auf 2 Seiten reduziert. Damit wird der Informationswert dieser Webseite erhöht.

Bulletin Themen: Neue Lizenzen für die Segelflieger, In memoriam Walter Spychiger (Spywa), Thuner Kunstflugtage 2012 mit Varianten, Workshop des Vorstandes, Flight Safety Workshop 2013 des Segelflugverbandes.


Solar Impulse - Flug nach Luzern

www.solarimpulse.com


IFR Departure W1A Piste 25 - Einführung HX in Buochs und Alpnach

Bitte Info beachten: Link



Auf einen baldigen Saisonbeginn 2013 ...

Weitere Aktivitäten, Bilder und spontane Bereichte findest du auf unserer Facebook Seite: Segelfluggruppe Nidwalden. Schau vorbei.


Jungfliegeraustausch - Damian Lötscher in Tschechien

Download
IACE in der Schweiz
IACE in der Schweiz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 62.4 KB

Roland Schürmann
Neuer Kapitän bei der Swiss

Wir gratulieren Roland Schürmann zur bestandenen Ausbildung zum Kapitän!

 
Als ehemaliger Flugschüler hat Roland bei der SGN die Kunst des Fliegens erlernt und steuert neu als Kapitän die Reisenden der Swiss International Air Lines durch die ganze Welt. In der Freizeit ist Roland auch als Segelfluglehrer tätig. Wir hoffen Du kannst weiterhin viele Flugschüler bei der SGN mit Deinem Flug-Virus begeistern. 



1000-end Dank für Eure Unterstützung!

SGN Absenden 2012
SGN Absenden 2012

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Liebsten, die uns beim schönsten Hobby unterstützen!

Vielen Dank auch Dir Thomas Gamma, die Ziellandekonkurrenz und das Absenden am 24.11.2012 im Hotel Winkelried in Stansstad war perfekt organisiert und ein krönender Abschluss für die Saison 2012. 


10'000 Segelflugstunden

Geschätzte Segelflugkammeraden
Am 20.10.2012 hat Wisi (Alois Bissig) über 10'000 Flugstunden mit dem Segelflugzeug in der Luft verbracht. Nach vielen 2. Rängen erreichte er  dieses Jahr den 1. Rang und hat den OLC Streckenflug Jahresmeisterschaft gewonnen! (570Teilnehmer wurden gewertet.).

Wisi fliegt seit Juni 1966 in der SG Nidwalden, ist seit 1969 aktiver Fluglehrer und hat in seiner Freizeit unzählige Stunden für die Jugendförderung geleistet. 1971 hat er mit dem Bau seines ersten, eigenen Segelflugzeugs begonnen, der Elfe S4 welche er am 1.6.1974 eingeflogen hat.

 

Interview im Radio Sunshine ausgestrahlt am 23.10.2012  (MP3 Link)

Bericht in der Neuen Nidwaldner Zeitung vom 30.10.2012 (Link)

Bericht in der AeroRevue  02.2013 (Link)

Herzliche Gratulation zu diesem Erfolg!
Wir wünschen Dir weiterhin many happy landings !!!


Impressionen aus der Saison 2012





Die SGN und ihre Geschichte

Wir fliegen ab dem Flugplatz Buochs, gelegen im Herzen der Schweiz. Die geografische Lage bietet optimale Voraussetzungen für den Segelflug. Ob Plausch- oder Streckenflüge, ob Mittelland oder Alpen, Föhn oder Westwind in jedem Falle ist Buochs der richtige Ausgangspunkt!

 

 

Segelflugbegeisterte Mitarbeiter der DMP Buochs-Ennetbürgen (heute SF Buochs) und der Pilatus Flugzeugwerke AG Stans legten den Grundstein zur Gründung der Segelfluggruppe Nidwalden. Bereits 1942 wurden die Nidwaldner als eigenständige Segelfluggruppe vom AeCS aufgenommen. Obwohl während den Kriegsjahren Segelfliegen ab Buochs nicht möglich war, steckte sich eine kleine Idealistengruppe recht ansprechende Ziele. Im eigenen Baubetrieb wurde ein "Zögling" und die Konstruktion einer Autowinde in Angriff genommen, mit dem Ziel, irgendwann einmal ab Buochs fliegen zu können.

Flugplatz Buochs
Flugplatz Buochs

Nach einigen "wilden fliegerischen Aktivitäten" mussten die Nidwaldner den Hütern des Gesetzes folgend die AeCS Sektion Nidwalden, heute Regionalverband Nidwalden gründen. Damit wurden der Segelflug in Nidwalden legalisiert. Am 25. Oktober 1945 wurde die SGN im Engel Stans gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern gehörte der legendäre Flugzeugkonstrukteur August Hug. Als Auftakt wurde im Sommer 1946 ein Flugtag mit grossem Erfolg durchgeführt.


Während den ersten zehn Jahren standen ein Segelflugzeug Zögling, ein Segelflugzeug Grunau- Baby, eine Autowinde und zeitweise zugemietete Flugzeuge im Einsatz:

 

Die eigentliche Seele der SGN wurde und war der Spyr Va. August Hug hat das Flugzeug während dem zweiten Weltkrieg konstruiert. Gebaut wurde es nach rund fünfjähriger Bauzeit bei der Pilatus und der SGN! Der Erstflug erfolgte am 27. November 1949 durch den Konstrukteur.

Der Zweisitzer wies einige, für damalige Zeiten unübliche Merkmale auf, wie ein festes Fahrwerk, Trimmung und ein sehr geräumiges Cockpit auf. Diese grosse Kabine war der Grund, dass der Spyr auch das fliegende Gartenhäuschen genannt wurde. An den Weltmeisterschaften in Gamphill, England 1954, war der Spyr Va der Star! Die beiden Schweizer Piloten B. Müller und Dr. H. Nietlisbach schlugen bereits am zweiten Tag mit dem Spyr 5a HB-509 zu. Mit dem Resultate Tagessieg im freien Streckenflug von 80 Meilen. Nach vier Wertungstagen erzielte das Schweizerteam den vierten Schlussrang.

 

Stutz Armin mit Ventus
Stutz Armin mit Ventus

Viele Schüler genossen ihre Grundausbildung auf dem Spyr am Doppelsteuer. Grossartige Flugerlebnisse durften Piloten und deren Passagiere während vielen Jahren erleben. Jedoch noch mehr als mit dem Flugzeug geflogen wurde, war es in Reparatur. Falsche Handhabung war in der Regel der Grund für Beschädigungen. Zum Glück waren es immer Sachschäden welche mit grosse Einsätzen behoben wurden. Nach einem grossen Schaden der bei einer Aussenlandung in Stans 1972 fehlte der Wille, das Flugzeug wieder flügge zu machen. Der Spyr respektive das was von dem Vogel noch übrig blieb, wurde an ein ehemaliges Gruppenmitglied verkauft. Georg Fliss hat das Flugzeug wieder aufgebaut und so vor dem Untergang bewahrt.

Im laufe der letzten Jahrzehnte entwickelte sich die SGN zu einer ansehnlichen Gruppe von knapp 60 aktiven Piloten. Der Flugzeugpark wurde laufend modernisiert was den Leistungsflug positiv beeinflusste. Heute belegen Gruppenmitglieder vorderste Ränge an regionalen wie nationalen Segelflugwettbewerben. 

 

B4 Team
B4 Team


Unsere Flotte

 

Die SGN besitzt folgendes Flugmaterial:

 

- Schulungsdoppelsitzer ASK 21

- Leistungseinsitzer 2x LS 4

- Leistungseinsitzer DG 202 (mit Wölbklappen)

- Leistungseinsitzer ASW 20 (mit Wölbklappen)

- Leistungseinsitzer DG 800 (mit Wölbklappen)

- Doppelsitzer Twin 3

- Doppelsitzer DG-1001M  ab Frühling 2013

- Doppelsitzer DG-1000T

- Motorsegler Dimona

- Schleppflugzeug Robin DR 400

 

Zudem besteht für Mitglieder der SGN die Möglichkeit, mit eigenen Segelflugzeugen auf dem Flugplatz Buochs zu fliegen.

 

DG 1001M Probefliegen.

Neubeschaffung im Frühling 2013


Motorsegler Superdimona HKTTC   HB2310



Fliegen bei der SGN

Saisoneröffnung 2011
Saisoneröffnung 2011

Die Segelfluggruppe Nidwalden ist ein Verein mit Statuten gemäss ZGB. Wir sind integriert im Regionalverband Nidwalden des Aero-Club der Schweiz, welchem auch die Modellfluggruppe Nidwalden und das Ballonsportteam Sempachersee angehören.

 

Segelfliegen ist eine Teamsportart, wo alle aufeinander angewiesen sind. Dies beginnt im Baulokal wo wir unsere Flugzeuge selbst warten und unterhalten.

 

Die wesentlichen Vorteile die ein eigener Baubetrieb bietet sind:

- Unser Hobby relativ preisgünstig betreiben.

- Förderung der Kameradschaft.

- Verständnis und Wissen schaffen für einen schonungsvollen Umgang mit Flug- und Hilfsmaterial.

 

Download
Leitbild der SGN
Leitbild_SGN-V2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.7 KB

In der Winterpause werden alle Flugzeuge und das Hilfsmaterial nach einem Wartungsplan unter Anleitung des Bauleiters gewartet. Auch unser Schleppflugzeug wird im Baubetrieb gruppenintern von unserem Robin-Team bereitgestellt. Jedes Gruppenmitglied wird je nach Können, Interesse und Eignung für bestimmt Arbeiten eingesetzt.

 

Die Flugsaison ist von Frühling bis zum Herbst. Wir betreiben einen Wochenendflugbetrieb. Mitte März wenn alles Material wieder einsatzbereit ist, beginnt unsere Flugsaison. Um einen geordneten Flugbetrieb zu gewährleisten, wird ein Einsatzplan erstellt. Das Flugbetriebsteam setzt sich zusammen aus folgenden Chargenträgern: Flugdienstleiter, Fluglehrer und Schleppilot. Jeder amtliche Pilot wird pro Saison mehrmals für seinen Dienst eingeteilt.

 

An Wochenenden am Morgen um 09:00 Uhr versammeln sich alle Flugbetriebsteilnehmer zum Briefing. Hier werden die Flugzeuge verteilt, das Tagesgeschehen geplant, über das Wetter und spezielle Gefahren für die Luftfahrt wie Hindernisse in unserer Region orientiert. Anschliessend wird das Material bereitgestellt und die Flugzeuge werden montiert und kontrolliert.

 

Das Warten auf den Frühling hat begonnen....
Das Warten auf den Frühling hat begonnen....

Gestartet wird im Flugzeug-Schlepp. Das Schlepp-flugzeug bringt uns auf die gewünschte Höhe, direkt in den Aufwind.

Bei guten Wetterlagen läuft der Flugbetrieb durchgehend bis am Abend. Vor der bürgerlichen Abenddämmerung muss gelandet werden. Am späteren Nachmittag beginnen wir Flugzeuge welche gelandet sind und nicht mehr starten werden zu reinigen, demontieren und versorgen. Nachdem am Abend alles aufgeräumt ist findet das Debriefing statt. Dies ist die Gelegenheit für einen kurzen Rückblick und Kritik über das Tagesgeschehen.

Um die Kameradschaft zu pflegen wird an schönen Abenden beim Baulokal unser Grill angeheizt um bei Speis und Trank ausführlich über die Flugerlebnisse berichten zu können. Öfters treffen wir uns auch in unserem Stammrestaurant um u.a. erfolgreiche Prüfungen, Umschulungen, erste Alleinflüge, Streckenflüge "zu begiessen"!

 

SuperDimona Flug über dem Vierwaldstättersee
SuperDimona Flug über dem Vierwaldstättersee

Unter der Woche werden allfällige Reparaturen am Material durchgeführt welches während dem Flugbetrieb beschädigt wurde um am nächsten Wochenende wieder voll einsatzfähig zu sein.

Während der Flugsaison finden verschieden Lager in Buochs und auf anderen Flugplätzen statt. Im Frühling starten wir mit einem Segelfluglager auf unserem Heimflugplatz.

Während des Jahres finden in San Vitore, Ambri, Saanen, Samedan Alpenfluglager statt.

Anfangs Juli führen wir jeweils eine intensiv Schulungswoche durch, dabei sind zwei Fluglehrer und zwei Schulflugzeuge ausschliesslich für unser Schüler und Interessenten reserviert. Speziell geeignet ist diese Woche, um das Segelfliegen kennen zu lernen. Aber auch für unsere Schüler ist sie ideal um in der Ausbildung einen grossen Schritt vorwärts zu kommen oder um sich für die Flugprüfung fit zu trimmen.

 

Über dem Matterhorn
Über dem Matterhorn

Das Lager in Münster , im schönen Goms, ist unser Gruppen-Sommerlager. Wir nehmen mit unseren Segelflugzeugen und mit unserem Schlepp-Flugzeug jeweils für zwei Wochen im Juli und August daran teil. Dabei geniessen wir den Alpensegelflug und machen ausgedehnte Plausch- oder Streckenflüge. So hat unser Alois Bissig im Sommer ‘95 ab Münster seinen ersten 1’000 km Streckenflug gemacht.

 

Im Herbst, dem eher ruhigeren Drittel unserer Flugsaison, können Föhn- oder Westwindwetterlagen Voraussetzungen für Höhenflüge bieten. Es ist vor allem die Zeit für Umschulungen, fliegerische Weiterbildung wie Kunst- und Blindflug! Zum Saisonabschluss führen wir eine Ziellandekonkurrenz durch. Sieger ist wer bei seinen zwei Landungen das Ziel am wenigsten verfehlt hat. An der anschliessenden Saisonschlussfeier findet bei gemütlichem Beisammensein die Preisverteilung statt.

 

Im November wird der offizielle Flugbetrieb eingestellt und es beginnt der Winterbaubetrieb, damit im nächsten Frühjahr unser Flugmaterial wieder bestens gewartet für neue Flugerlebnisse zur Verfügung steht.

 

Münsterlager: Das oberste Goms
Münsterlager: Das oberste Goms


zurück      nach oben     weiter

Wir danken Swisslos für ihre finanzielle Unterstützung unseres Vereins, welche der aktiven Jugendförderung zugute kommt....